System ZZ-Brandschutzmasse NE

Zulassungsnummer: ETA-13/0093

System ZZ-Brandschutzmasse NE in Massivwand

Mehr Ansichten

System ZZ-Brandschutzmasse NE in Massivwand System ZZ-Brandschutzmasse NE in leichter Trennwand

Systeminformationen

Prüfnorm EN 1366-3
Zulassungsnummer ETA-13/0093
Schotttyp Kabelabschottung
Feuerwiderstandsklasse E30, E60, E90, E120, EI30, EI60, EI90, EI120
Bauteile Massivwände, Massivdecke, Leichtbauwände
Bauteilöffnung eckig, rund

Systemkomponenten

Artikelname
ZZ-Masse NE, 310 ml
ZZ-Masse NE, 310 ml

Die ZZ-Masse NE zeichnet sich durch gute Verarbeitungseigenschaften und hohe Standfestigkeit aus. Die ZZ-Masse NE ist als Kabelabschottung bis EI 120 einsetzbar.


zur Komponente

Kennzeichnungsschild ETA Zulassung
Kennzeichnungsschild ETA Zulassung

Kennzeichnungsschild ETA


zur Komponente

Zubehör

Profi-Kartuschenpistole (310 ml)

Profi-Kartuschenpistole (310 ml)

Profi-Kartuschenpistole (310 ml)

Die ZZ-Kartuschenpistolen vereinfachen durch ihre stabile Bauweise und der guten Übersetzung das Auspressen des ZZ-Brandschutzsilikon NE, OTTOSEAL A 207, OTTOSEAL S 115 und der ZZ-Brandschutzmasse BDS-N (1K).


zum Zubehör

EconoMax Low Budget (310 ml 1K Kartusche & 580 ml Schlauchbeutel)

EconoMax Low Budget (310 ml 1K Kartusche & 580 ml Schlauchbeutel)

EconoMax Low Budget (310 ml 1K Kartusche & 580 ml Schlauchbeutel)

Die ZZ-Kartuschenpistolen vereinfachen durch ihre stabile Bauweise und der guten Übersetzung das Auspressen des ZZ-Brandschutzsilikon NE, OTTOSEAL A 207, OTTOSEAL S 115 und der ZZ-Brandschutzmasse BDS-N (1K).


zum Zubehör

PowerMax (310 ml 1K Kartusche & 580 ml Schlauchbeutel)

PowerMax (310 ml 1K Kartusche & 580 ml Schlauchbeutel)

PowerMax (310 ml 1K Kartusche & 580 ml Schlauchbeutel)

Die ZZ-Kartuschenpistolen vereinfachen durch ihre stabile Bauweise und der guten Übersetzung das Auspressen des ZZ-Brandschutzsilikon NE, OTTOSEAL A 207, OTTOSEAL S 115 und der ZZ-Brandschutzmasse BDS-N (1K).


zum Zubehör

Glättspachtel 9 x 8,5 [cm]

Glättspachtel 9 x 8,5 [cm]

Glättspachtel 9 x 8,5 [cm]

Glättspachtel aus Kunststoff zur professionellen Fugenausbildung.


zum Zubehör

Temperierbox WAECO TC 21FL

Temperierbox WAECO TC 21FL

Temperierbox WAECO TC 21FL

Temperierbox WAECO 21FL mit digitaler Temperaturanzeige, Temperaturregler fix 20°C und Spannungswächter


zum Zubehör

OTTO PE-Rundschnur B2 Ø 40

OTTO PE-Rundschnur B2 Ø 40

OTTO PE-Rundschnur B2 Ø 40

Die PE-Rundschnur wird als Hinterfüllung für das System ZZ-Brandschutzsilikon NE eingesetzt. OTTO PE Rundschnur B2 ist geeignet für die Hinterfüllung von Hochbaufugen nach DIN 18540 und ISO 11600.


zum Zubehör

Systeminformationen

Besonders geeignet für:

  • schnelles und einfaches Verschließen von Bauteilöffnungen
  • Kleinstabschottungen in Massivwänden und -decken sowie leichten Trennwänden
  • Kabel bis 21 mm Durchmesser
  • schwer zugängliche und unregelmäßige Öffnungen
Zulassungsnummer
ETA-13/0093
Schotttyp
Kabelabschottung
Feuerwiderstandsklasse
E30, E60, E90, E120, EI30, EI60, EI90, EI120
Bauteile
Massivwände, Massivdecke, Leichtbauwände
Bauteilöffnung
eckig, rund

Zugelassene Installationen

Zugelassene Kabel

Mantelleitungen, Telekommunikationskabel, optische Faserkabel

Einsatzbereiche und Abmessungen

Einsatzbereiche und Abmessungen

  Massivwände Massivdecken Leichte Trennwand
Maximale Abmessung des Abschottungssystems Breite x Höhe bzw. Ø [mm]            
EI 30/EI 60/EI 90

100 x 100 / Ø 113  

100 x 100 / Ø 113  

100 x 100 / Ø 113  

EI 120

100 x 100 / Ø 113  

100 x 100 / Ø 113  

100 x 100 / Ø 113  

 Mindesteinbautiefe (Schottstärke) [mm]    
EI 30/ EI 60/ EI 90 100 150 100
EI 120 150 150 150
Mindestfülltiefe (je Seite) [mm]         
EI 30/ EI 60/ EI 90 15 15 15
EI 120

50

50

50

Mindestwand- und Deckenstärken (Bauteildicke) [mm]         
EI 30/ EI 60/ EI 90 100 150 100
EI 120 100 150 100

Feuerwiderstandsklassifizierungen

Feuerwiderstandsklassifizierungen Kabelabschottung:

Kabel Durchgeführte Elemente Minimale Schottdicke:
Wand b > 100 mm
Decke b > 150 mm

Minimale Verfülltiefe 2 x 15 mm

Minimale Schottdicke:
Wand b > 150 mm Decke b > 150 mm

Minimale Verfülltiefe 2 x 50 mm

Mantelleitungen, Telekommunikationskabel, optische Faserkabel bis zu einem maximalen Außendurchmesser von 21 mm EI 90 / E 120 EI 120 / E 120

Montageanleitung

Grundsätzliches

  • Bei der Ausführung der Brandabschottung ist die europäische technische Zulassung ETA-13/0093, des Österreichischen Instituts für Bautechnik maßgebend.
  • Alle technischen Vorgaben der ETA wie z.B. zulässige Abschottungsgröße, Wand-/ Deckenarten, Feuerwiderstandsklassen, Installationen und deren erste Unterstützung, Arbeitsräume etc. sind der Zulassung zu entnehmen.
  • Es ist sicherzustellen, dass durch den Einbau der Brandabschottung die Standsicherheit des angrenzenden Bauteils, auch im Brandfall, nicht beeinträchtigt wird. Der Verwendbarkeitsnachweis des Bauteils ist zu beachten.
  • Alle betroffenen Vorschriften und technischen Regeln anderer Gewerke, insbesondere die der Elektrotechnik, sind zu beachten und einzuhalten.
  • Brandabschottungen in Decken sind gegen Belastungen, insbesondere auch gegen das Betreten, durch geeignete Maßnahmen zu sichern (z.B. durch Umwehrung oder durch Abdeckung mittels Gitterrost).
  • Gemäß ETAG 026-2 ist das Abschottungssystem der Nutzungskategorie Z1 zuzuordnen. Das heißt, die zulässigen Umgebungsbedingungen für die Verwendung des Produkts sind Innenbereiche mit hoher Feuchtigkeit und Temperaturen über 0°C.
  • Bitte beachten Sie die EG-Sicherheitsdatenblätter für die Produkte.

Besonderheiten beim Einbau in leichte Trennwände

  • Der Hohlraum im Bereich der Abschottung zwischen den Beplankungen (auch bei Verwendung von Aufleistungen) der leichten Trennwand muss mit Mineralwolle (Schmelzpunkt > 1000°C, Mindestdichte 40 kg/m³) mindestens 10 cm umlaufend dicht verstopft werden.
  • Bei Wänden mit Holzständerunterkonstruktion muss mindestens ein Abstand von 100 mm zwischen Abschottung und Holzständern vorhanden sein, der mit Mineralwolle (Klassifizierung A2-s1, d0 bzw. A1 gem. EN 13501-1) verstopft wird. Der Holzständerquerschnitt soll mindestens 50 mm x 75 mm betragen (Breite x Tiefe).

Nachbelegung

  • Neu durchzuführende Installationen werden durch die vorhandene Kabelabschottung geführt. Dafür können ggf. mit einem geeigneten Schneid-/ Bohrwerkzeug Öffnungen in die ZZ-Masse NE geschnitten/ gebohrt werden. (Unter Berücksichtigung der notwendigen Schutzmaßnahmen)
  • Hohlräume oder Lücken durch entfernte Kabel müssen nach Abschluss der Nachbelegung wieder mit ZZ-Masse NE verfüllt werden.

Mindestabstände

Kabel zur Bauteillaibung seitlich
0
Kabel zur Bauteillaibung oben
0
Kabel zur Bauteillaibung unten
0
Zwischen zwei Abschottungen dieser Zulassung
50

Maximalabstände

Kontakt

ZAPP-ZIMMERMANN GmbH
Marconistraße 7-9
50769 Köln

Telefon: +49 221 97061-0
Telefax: +49 221 97061-929

Zertifizierung

TÜV Rheinland