System ZZ-Brandschutzschaum 2K NE

Zulassungsnummer: ETA-11/0206

System ZZ-Brandschutzschaum 2K NE in Massivwand

Mehr Ansichten

System ZZ-Brandschutzschaum 2K NE in Massivwand System ZZ-Brandschutzschaum 2K NE in leichter Trennwand Die praxisgerechte Lösung für Elektroinstalltionsrohre bis EI 120 Reduzierter Materialverbrauch durch geringe Schottdicke von 144 mm für EI 90 Reduzierter Materialverbrauch durch geringe Schottdicke ab 100 mm für EI 60 Belegung freier Schottflächen mit ZZ-Stein 200 NE bis EI 120 Perfekte Abschottungslösung bei einzelner Rohrdurchführungen bis EI 120 Einfacher Verschluss bei mehrfacher Rohrdurchführung bis EI 120

Systeminformationen

Prüfnorm EN 1366-3
Zulassungsnummer ETA-11/0206
Schotttyp Kombiabschottung, Kabelabschottung
Feuerwiderstandsklasse EI15, EI20, EI30, EI45, EI60, EI90, EI120
Bauteile Massivwände, Massivdecke, Leichtbauwände
Bauteilöffnung eckig, rund

Systemkomponenten

Artikelname
ZZ-Brandschutzschaum 2K NE, 6er Set
ZZ-Brandschutzschaum 2K NE, 6er Set


Der neue ZZ-Brandschutzschaum 2K NE zeichnet sich neben seinen hervorragenden brandschutztechnischen Eigenschaften vor allem durch seine unkomplizierte Verarbeitung aus. Er ist sowohl als Kombiabschottung (EI 90), wie auch als reine Kabelabschottung (EI 60/EI 90/EI 120) einsetzbar.

Die optimale Abstimmung zwischen Reaktionsbeginn und Aushärtung ermöglichen dem Anwender ausreichend lange Arbeitsunterbrechungen sowie einen schnellen Arbeitsfortschritt. Durch die hohe Materialviskosität muss der Verarbeiter nicht mit einem Ablaufen des Schaumes aus dem Schott rechnen. Die nach dem Aushärten dauerhaft elastische Struktur der Abschottung macht eine einfache Nachbelegung möglich.


zur Komponente

ZZ-Stein 200 NE
ZZ-Stein 200 NE

Der ZZ-Stein NE ist ein weiches flexibles Schaumstoffformteil, welches als Füllstein für freie unbelegte Bereiche im Abschottungssystem aus ZZ-Brandschutzschaum 2K NE eingesetzt werden kann.


zur Komponente

ZZ-Wickel NE
ZZ-Wickel NE

Der ZZ-Wickel NE ist ein volumenbeständiges, lösemittelfreies, selbstklebendes, plastisches, im Brandfall intumeszierendes Butyldichtungsband, das für die Feuerwiderstandsklasse EI 120 im Abschottungssystem ZZ-Brandschutzschaum 2K NE als Kabelwickel zur Anwendung kommt.


zur Komponente

Kennzeichnungsschild ETA Zulassung
Kennzeichnungsschild ETA Zulassung

Kennzeichnungsschild ETA


zur Komponente

Zubehör

Messer mit Wellenschliffblatt, schmal

Messer mit Wellenschliffblatt, schmal

Messer mit Wellenschliffblatt, schmal

Zur Herstellung von passgenauen Formteilen und Aussparungen zur Nachbelegung können die unterschiedlichen Messer verwendet werden.


zum Zubehör

Messer mit Wellenschliffblatt, breit

Messer mit Wellenschliffblatt, breit

Messer mit Wellenschliffblatt, breit

Zur Herstellung von passgenauen Formteilen und Aussparungen zur Nachbelegung können die unterschiedlichen Messer verwendet werden.


zum Zubehör

Schalungsband

Schalungsband

Schalungsband

Das Schalungsband eignet sich hervorragend zum Abkleben von Abschottungen als Schalungshilfe, welche mit ZZ-Brandschutzschaum 2K NE abgeschottet werden sollen. Das qualitativ hochwertige Klebeband besteht aus hochtransparentem PP mit wasserdicht beschichtetem Gewebe und ist handeinreißbar.


zum Zubehör

Kartuschenpistole HandyMax 380 ml (5:1)

Kartuschenpistole HandyMax 380 ml (5:1)

Kartuschenpistole HandyMax 380 ml (5:1)

Um den ZZ-Brandschutzschaum 2K NE verarbeiten zu können, benötigen Sie die spezielle HandyMax 380 ml Kartuschenpistole mit dem Verhältnis (5:1).


zum Zubehör

Kartuschenpistole DynamicMax 380 ml (5:1)

Kartuschenpistole DynamicMax 380 ml (5:1)

Kartuschenpistole DynamicMax 380 ml (5:1)

Durch den Einsatz der neuen Akku Kartuschenpistole Dynamic-Max 380ml lassen sich schnell und komfortabel mehrere Kartuschen hintereinander verarbeiten.


zum Zubehör

Mischeraufsatz Kartuschen 380ml

Mischeraufsatz Kartuschen 380ml

Mischeraufsatz Kartuschen 380ml

Der Mischeraufsatz für den ZZ-Brandschutzschaum 2K NE kann separat bestellt werden.


zum Zubehör

Verlängerungsröhrchen für Mischer

Verlängerungsröhrchen für Mischer

Verlängerungsröhrchen für Mischer

Die Verlängerungsröhrchen werden auf den Mischer des ZZ-Brandschutzschaum 2K NE aufgesetzt. Er eignet sich für schwer zugängliche Öffnungen.


zum Zubehör

OTTOPUR Cleaner, 500 ml

OTTOPUR Cleaner, 500 ml

OTTOPUR Cleaner, 500 ml

Der OTTOPUR Cleaner eignet sich zum einfachen Entfernen von frischen, nicht ausgehärteten PUR Schäumen.


zum Zubehör

Temperierbox WAECO TC 21FL

Temperierbox WAECO TC 21FL

Temperierbox WAECO TC 21FL

Temperierbox WAECO 21FL mit digitaler Temperaturanzeige, Temperaturregler fix 20°C und Spannungswächter


zum Zubehör

Systeminformationen

Besonders geeignet für:

  • Kleine und mittlere Abschottungen mit mittlerer bis hoher Belegung
  • Mischbelegungen aus Kabeln, brennbaren und nichtbrennbaren Rohren
  • Rohre mit Kautschukisolierung
  • Elektroinstallationsrohre
  • Abschottungen mit häufig wechselnder Belegung
Zulassungsnummer
ETA-11/0206
Schotttyp
Kombiabschottung, Kabelabschottung
Feuerwiderstandsklasse
EI15, EI20, EI30, EI45, EI60, EI90, EI120
Bauteile
Massivwände, Massivdecke, Leichtbauwände
Bauteilöffnung
eckig, rund

Zugelassene Installationen

Zugelassene Kabel
  • Aderleitungen bis zu einem maximalen Außendurchmesser von 24 mm
  • Fest verschnürte oder vernähte Kabelbündel bis zu einem Gesamtdurchmesser von 100 mm bestehend aus Mantelleitungen, Telekommunikationskabeln, optischen Faserkabeln mit einem maximalen Außendurchmesser von 21 mm (ein Verschluss der Kabelzwickel im Inneren
  • Mantelleitungen, Telekommunikationskabel, optische Faserkabel
Steuerleitungen/ Elektroinstallationsrohre
  • 3 Elektroinstallationsrohre mit einem maximalen Außendurchmesser von 40 mm dürfen mit Nullabstand durch die Abschottung geführt werden.
  • Alle Fugen zwischen den Elektroinstallationsrohren müssen mit dem ZZ-Brandschutzschaum 2K NE verfüllt werden.
  • Elektroinstallationsrohre/ Rohre aus Kunststoff bis zu einem maximalen Außendurchmesser von 40 mm mit oder ohne Kabelbelegung.
  • Elektroinstallationsrohre/ Rohre aus Stahl bis zu einem maximalen Außendurchmesser von 16 mm mit oder ohne Kabelbelegung.
Kabeltragekonstruktionen
  • Stahlkabeltrassen (gelocht oder ungelocht)
  • Stahlkabeltrassen (gelocht oder ungelocht) und Stahlleitern mit
  • Stahlleitern
Nichtbrennbare Rohre
Rohre aus Kupfer, Stahl, rostfreiem Stahl, Gusseisen mit einem
Brennbare Rohre
  • PE-HD Rohre gemäß EN 1519-1, DIN 8074/8075, EN 12666-1, EN 12201-2, ABS Rohre gemäß 1455-1 und SAN+PVC Rohre gemäß EN 1565-1 bis zu einem Durchmesser von 50 mm
  • PVC-U Rohre gemäß EN 1329-1, EN 1453-1, EN1452-1, DIN 8061/8062 und PVC-C Rohre gemäß EN 1566-1 bis zu einem Durchmesser von 50 mm

Einsatzbereiche und Abmessungen

Einsatzbereiche und Abmessungen

 

 

Kombiabschottung

(Kabel- und Rohre)

Kabelabschottung  
Bauteile Mindestdicke

 

Klassifizierung des Bauteils

 

Feuer-widerstand*

 

Minimale Schottdicke*

 

 

Maximale Schott-abmessung

Feuer-widerstand* Minimale Schottdicke*

Maximale Schott-abmessung

Massivwand:
Porenbeton, Beton, Stahlbeton,
Mauerwerk
100 mm EN 13501-2 EI 60 144 mm B x H
450 x 500
[mm]
EI 60 100 mm/ 144 mm
270 x 270 [mm]
ø 300 mm
EI 90  200 mm  EI 90 144 mm/ 200 mm
EI 120 200 mm/ 250 mm
Leichte Trennwand: Holz- oder Stahlständer-
konstruktion mit beidseitiger Beplankung
100 mm EN 13501-2 EI 60 144 mm B x H
450 x 500
[mm]
EI 60 100 mm/ 144 mm
270 x 270 [mm]
ø 300 mm
EI 90 144 mm/ 200 mm
EI 90 200 mm  EI 120 200 mm/ 250 mm
Massivdecke: Porenbeton, Beton,
Stahlbeton
150 mm EN 13501-2 EI 60 144 mm B x H
450 x 450
[mm]
EI 60 100 mm/ 144 mm
270 x 270 [mm]
ø 300 mm
EI 90  200 mm  EI 90 144 mm/ 200 mm
EI 120 200 mm/ 250 mm

* die erforderliche Schottdicke in Abhängigkeit von der Feuerwiderstandsklasse und der durchgeführten Installation ist den Tabelle auf Seite 6 und 7 zu entnehmen.

Feuerwiderstandsklassifizierungen

Feuerwiderstandsklassifizierungen Kombiabschottung:

 

  Durchgeführte Elemente Minimale Schottdicke
 

b 144 mm

 

200 mm

Kabel

Mantelleitungen, Telekommunikationskabel und
optische Faserkabel bis zu einem max.
Außendurchmesser von 80 mm

 

Fest verschnürte Kabelbündel bis zu einem max. Außendurchmesser von 100 mm aus Mantelleitungen, Telekommunikationskabeln oder optischen Faserkabeln bis zu einem max. Außendurchmesser von 21 mm

 

Wand: E 120 / EI 60

Decke: E 60 / EI 60

 

Wand und Decke: E 120 / EI 90

 

Aderleitungen bis zu einem max. Außendurchmesser von 24 mm

 

Wand: E 120 / EI 45

Decke: E 60 / EI 30

 

Wand und Decke:

E 120 / EI 60

Elektroinstallationsrohre/Rohre*  

Elektroinstallationsrohre/ Rohre aus Stahl bis zu einem max. Außendurchmesser von 16 mm mit/ ohne Kabel

 

Wand: E 120-U/C / EI 60-U/C

Decke: E 60-U/C / EI 60-U/C

 

Wand und Decke:

E 120-U/U / EI 90-U/U

 

Elektroinstallationsrohre/ Rohre aus Kunststoff bis zu einem max. Außendurchmesser von 40 mm mit/ ohne Kabel bzw. Bündel aus Elektroinstallationsrohren aus Kunststoff mit einem max. Außendurchmesser von 80 mm (max. Außendurchmesser eines einzelnen Elektroinstallationsrohres 40 mm)

 

Wand: E 120-U/C / EI 90-U/C

Decke: E 60-U/C / EI 60-U/C

Wand und Decke:

E 120-U/U / EI 120-U/U

 
Rohre**  

Mit Mineralwolle (Rockwool) isolierte nichtbrennbare Rohre bis zu einem max. Außendurchmesser von 54 mm

 

Wand: E 120-C/U / EI 90-C/U

Decke: E 60-C/U / EI 60-C/U

 

Wand und Decke:

E 120-C/U / EI 90-C/U

 

Unisolierte nichtbrennbare Rohre bis zu einem max. Außendurchmesser von 28 mm

 

Wand: E 120-C/U / EI 60-C/U

Decke: E 60-C/U / EI 60-C/U

Wand und Decke:

E 120-C/U / EI 90-C/U

 
 

Mit AF/Armaflex (Isolierungsdicke > 9 mm) isolierte nichtbrennbare Rohre bis zu einem max. Außendurchmesser von 88,9 mm

 

Wand: E 120-C/U / EI 90-C/U

Decke: E 60-C/U / EI 60-C/U

 

Wand und Decke:

E 120-C/U / EI 120-C/U

 

Mit AF/Armaflex (Isolierungsdicke 9 mm) isolierte nichtbrennbare Rohre bis zu einem max. Außendurchmesser von 54 mm

 

Wand: E 120-C/U / EI 90-C/U

Decke: E 60-C/U / EI 60-C/U

 

Wand und Decke:

E 120-C/U / EI 90-C/U

 

Brennbare Rohre bis zu einem max. Außendurchmesser von 50 mm

 

Wand: E 120-U/C / EI 120-U/C

Decke: E 60-U/C / EI 60-U/C

 

Wand und Decke:

E 120-U/U / EI 120-U/U

* Anfang und Ende müssen mit ZZ-Brandschutzschaum 2K NE oder Mineralwolle rauchgasdicht verschlossen werden. ** Die zulässigen Isolierungsdicken sind der Seite 4 dieser Montageanleitung zu entnehmen. Hinweis: Für die Abschottung brennbarer Rohre ist in Deutschland die Klasse EI... (U/U) bzw. EI... (U/C) (für Trinkwasser-, Heiz- und Kühlleitungen ø < 110 mm) erforderlich. Für die Abschottung von nichtbrennbaren Rohren (Schmelzpunkt > 1000 °C) ist in Deutschland die Klasse EI... (C/U) erforderlich. (siehe Bauregelliste B Teil 1 Tabelle 2)

Feuerwiderstandsklassifizierungen Kabelabschottung:

  Durchgeführte Elemente Minimale Schottdicke
b ≥100 mm   144 mm 200 mm   b 250 mm
Kabel Mantelleitungen, Telekommunikationskabel und optische Faserkabel bis zu einem max. Außendurchmesser von 21 mm E 120
EI 60

E 120
EI 90

E 120 Wand: EI 90 / EI 1202)Decke: EI 120   E 120
EI 120
Mantelleitungen, Telekommunikationskabel und optische Faserkabel bis zu einem max. Außendurchmesser von 21 mm < Ø  50 mm Wand: E 120 / EI 45 / EI 601) E 120
EI 60
E 120 EI 90 / EI 1202) E 120 EI 120
Mantelleitungen, Telekommunikationskabel und optische Faserkabel bis zu einem max. Außendurchmesser von 50 mm < Ø  80 mm  - E 120
EI 60
E 120 EI 90/ EI 1202) E 120
EI 90
Fest verschnürte Kabelbündel bis zu einem max. Außendurchmesser von 100 mm aus Mantelleitungen, Telekommunikationskabeln oder optischen Faserkabeln bis zu einem max. Außendurchmesser von 21 mm  - E 120
EI 60
E 120 Wand: EI 90 Decke: EI 90/ EI 1202) E 120 Wand: EI 90 Decke: EI 120
Aderleitungen bis zu einem max. Außendurchmesser von 24 mm  - E 120 Wand: EI 45 Decke: EI 30 E 120 Wand: EI 90 Decke: EI 60 E 120 Wand: EI 90 Decke: EI 60
Elektroinstallationsrohre / Rohre* Elektroinstallationsrohre/ Rohre aus Stahl bis zu einem max. Außendurchmesser von 16 mm mit/ ohne Kabel  - E 120-U/C EI 60-U/C E 120-U/U Wand: EI 120-U/U Decke: EI 90-U/U E 120-U/U Wand: EI 120-U/U Decke: EI 120-U/U
Elektroinstallationsrohre/ Rohre aus Kunststoff bis zu einem max. Außendurchmesser von 40 mm mit/ ohne Kabel bzw. Bündel aus Elektroinstallationsrohren aus Kunststoff mit einem maximalen Außendurchmesser von 80 mm (max. Außendurchmesser eines einzelnen Elektroinstallationsrohres 40 mm)  - E 120-U/C EI 120-U/C E 120-U/U EI 120-U/U E 120-U/U EI 120-U/U

* Anfang und Ende müssen mit ZZ-Brandschutzschaum 2K NE oder Mineralwolle rauchgasdicht verschlossen werden. 1) Für die Feuerwiderstandsklasse EI 120 muss muss entweder ZZ-Wickel NE (s. Seite 10) um die durchgeführten Elemente gewickelt werden oder die Schottdicke muss auf b > 250 mm erhöht werden. 2) Für die Feuerwiderstandsklasse EI 120 muss ZZ-Wickel NE (s. Seite 10) um die durchgeführten Elemente gewickelt werden. 3) Für die Feuerwiderstandsklasse EI 120 muss die Schottdicke auf b > 250 mm erhöht werden.

Montageanleitung

Grundsätzliches

  • Bei der Ausführung der Brandabschottung ist die europäische technische Zulassung ETA-11/0206, des Österreichischen Instituts für Bautechnik maßgebend.
  • Alle technischen Vorgaben der ETA wie z.B. zulässige Abschottungsgröße, Wand-/ Deckenarten, Feuerwiderstandsklassen, Installationen und deren erste Unterstützung, Arbeitsräume etc. sind der Zulassung zu entnehmen.
  • Es ist sicherzustellen, dass durch den Einbau der Brandabschottung die Standsicherheit des angrenzenden Bauteils, auch im Brandfall, nicht beeinträchtigt wird. Der Verwendbarkeitsnachweis des Bauteils ist zu beachten.
  • Alle betroffenen Vorschriften und technischen Regeln anderer Gewerke, insbesondere die der Elektrotechnik, sind zu beachten und einzuhalten.
  • Brandabschottungen in Decken sind gegen Belastungen, insbesondere auch gegen das Betreten, durch geeignete Maßnahmen zu sichern (z.B. durch Umwehrung oder durch Abdeckung mittels Gitterrost).
  • Gemäß ETAG 026-2 ist das Abschottungssystem der Nutzungskategorie Z1 zuzuordnen. Das heißt, die zulässigen Umgebungsbedingungen für die Verwendung des Produkts sind Innenbereiche mit hoher Feuchtigkeit und Temperaturen über 0°C.
  • Bitte beachten Sie die EG-Sicherheitsdatenblätter für die Produkte.

Besonderheiten beim Einbau in leichte Trennwände

  • Wenn die Dicke der leichten Trennwand im Bereich der Brandabschottung geringer als die geforderte Mindestschottdicke von 144 mm, 200 mm oder 250 mm (bei Kabelabschottungen der Feuerwiderstandsklasse EI 120) ist, ist rings um die Schottöffnung wahlweise ein umlaufender Rahmen (s. Bild 3) bzw. eine Aufleistung (s. Bild 1&2) aus nichtbrennbaren Bauplatten (GKF-, Silikatbzw. Kalziumsilikatplatten der Klasse A2-s1, d0 bzw. A1 gem. EN13501-1) vorzusehen, so dass der ZZ-Brandschutzschaum 2K NE über die gesamte Schottdicke am Rahmen bzw. der Aufleistung und der Wand anliegt.
  • Bei Öffnungen bis zu einer Größe von 320 mm x 320 mm ist es nicht erforderlich, die Laibung mit Stahlprofilen / Wechseln zu verstärken. Bei größeren Öffnungen ist es ausreichend zwei horizontale Stahlprofile (C-Profile) ober- und unterhalb der Öffnung in die Wand zu schieben und bestimmungsgemäß mit der Wandbeplankung zu befestigen. Ein kraftschlüssiger Anschluss an die vertikalen Wandständerprofile ist nicht erforderlich.
  • Die einzelnen Rahmenteile werden mittig in der Öffnung miteinander verklemmt. Die Fuge zwischen leichter Trennwand und Rahmen wird mit z.B. Gipsfüllspachtel verschlossen. Weitergehende Befestigungen sind nicht erforderlich.
  • Für die Befestigung der Aufleistung (mind. 50 mm breit und max. 50 mm dick) müssen für den Untergrund geeignete und ausreichend große / lange Schnellbau- oder Spanplattenschrauben verwendet werden. Es müssen mindestens zwei Schrauben je Bauplatte zur Anwendung kommen, der Abstand zwischen Schrauben darf maximal 250 mm betragen.
  • Bei der Verwendung von Aufleistungen muss der Hohlraum zwischen den Beplankungen der leichten Trennwand mit Mineralwolle (Schmelzpunkt > 1000°C, Mindestdichte 40 kg/m³) mindestens 10 cm umlaufend dicht verstopft werden.
  • Bei Wänden mit Holzständerunterkonstruktion muss mindestens ein Abstand von 100 mm zwischen Abschottung und Holzständern vorhanden sein, der mit Mineralwolle (Klassifizierung A2-s1, d0 bzw. A1 gem. EN 13501-1) verstopft wird. Der Holzständerquerschnitt soll mindestens 50 mm x 75 mm betragen (Breite x Tiefe).

Besonderheiten beim Einbau in Massivwände und -decken

  • Wenn die Dicke der Massivwand bzw. -decke im Bereich der Brandabschottung geringer als die geforderte Mindestschottdicke von 144 mm, 200 mm oder 250 mm (bei Kabelabschottungen der Feuerwiderstandsklasse EI 120) ist, ist rings um die Schottöffnung wahlweise ein umlaufender Rahmen (s. Bild 3) bzw. eine Aufleistung (s. Bild 1&2) aus nichtbrennbaren Bauplatten (GKF-, Silikatbzw. Kalziumsilikatplatten der Klasse A2-s1, d0 bzw. A1 gem. EN 13501-1) vorzusehen, so dass der ZZ-Brandschutzschaum 2K NE über die gesamte Schottdicke am Rahmen bzw. der Aufleistung und der Wand/ Decke anliegt.
  • Die einzelnen Rahmenteile (mind. 2 x 12,5 mm bzw. mind 25 mm dick) werden mittig in der Öffnung miteinander verklemmt. Die Fuge zwischen Massivwand/ Massivdecke und Rahmen muss mit z.B. Gipsfüllspachtel verschlossen werden. In Wänden kann auf die Befestigung mit Schrauben verzichtet werden.
  • Für die Befestigung der Aufleistung (mind. 50 mm breit und max. 50 mm dick) bzw. der Rahmen in der Decke müssen für den Untergrund geeignete und ausreichend große / lange Schrauben und Metalldübel bzw. Schraubanker verwendet werden. In Porenbetonbauteilen sind Schnellbau- oder Spanplattenschrauben ohne Dübel zu verwenden. Es müssen mindestens zwei Schrauben je Bauplatte zur Anwendung kommen, der Abstand zwischen Schrauben darf maximal 250 mm betragen.
  • Abschottungen in Decken sind gegen Belastungen, insbesondere gegen das Betreten, durch eine Abdeckung mittels Gitterrost oder eine Umwehrung zu sichern.

Nachbelegung

  • Neu durchzuführende Installationen werden durch den vorhandenen Schaum geführt. Dafür können ggf. mit einem geeigneten Schneid-/ Bohrwerkzeug Öffnungen in den Schaum geschnitten/ gebohrt werden. (Unter Berücksichtigung der notwendigen Schutzmaßnahmen)
  • Hohlräume oder Lücken durch entfernte Kabel oder Rohre müssen nach Abschluss der Nachbelegung wieder mit ZZ-Brandschutzschaum 2K NE oder ZZ-Steinen 200 NE verfüllt werden.

Mindestabstände

Kabel, Kabeltragekonstruktion zur Bauteillaibung horizontal
0
Kabel, Kabeltragekonstruktion zur Bauteillaibung vertikal
50
Kabel, Kabeltragekonstruktionen und Elektroinstallationsrohre zur Bauteillaibung unisolierte nichtbrennbare Rohre
60
Kabel, Kabeltragekonstruktion und Elektroinstallationsrohre zur Bauteillaibung andere durchgeführte Elemente
50
Brennbare Rohre zur Bauteillaibung seitlich
50
Brennbare Rohre zur Bauteillaibung oben
50
Brennbare Rohre zur Bauteillaibung unten
50
Brennbare Rohre zur Bauteillaibung brennbare Rohre
50
Brennbare Rohre zur Bauteillaibung unisolierte nichtbrennbare Rohre
60
Brennbare Rohre zur Bauteillaibung andere durchgeführte Elemente
50
Uniso nbr. Rohre zur Bauteillaibung seitlich
35
Uniso nbr. Rohre zur Bauteillaibung oben
35
Uniso nbr. Rohre zur Bauteillaibung unten
35
Uniso nbr. Rohre zur Bauteillaibung unisolierte nichtbrennbare Rohre
60
Uniso nbr. Rohre zur Bauteillaibung andere durchgeführte Elemente
60
Kabel, Kabeltragekonstruktionen und Elektroinstallationsrohre zur Bauteillaibung seitlich
0
Kabel, Kabeltragekonstruktionen und Elektroinstallationsrohre zur Bauteillaibung oben
50
Kabel, Kabeltragekonstruktionen und Elektroinstallationsrohre zur Bauteillaibung unten
0
Mineralwolle iso zur Bauteillaibung seitlich
0
Mineralwolle iso zur Bauteillaibung oben
0
Mineralwolle iso zur Bauteillaibung unten
0
Mineralwolle iso zur Bauteillaibung isolierte nbr. Rohre mit Mineralwolle
0
Mineralwolle iso zur Bauteillaibung unisolierte nbr. Rohre mit Mineralwolle
60
Mineralwolle iso zur Bauteillaibung andere durchgeführte Elemente
50
AF/Armaflex iso zur Bauteillaibung seitlich
35
AF/Armaflex iso zur Bauteillaibung oben
35
AF/Armaflex iso zur Bauteillaibung unten
35
AF/Armaflex iso zur Bauteillaibung Isolierungsdicke >9 mm
35
AF/Armaflex iso zur Bauteillaibung Isolierungsdicke 9 mm
60
AF/Armaflex iso zur Bauteillaibung unisolierte nbr. Rohre
60
Af/Armaflex iso zur Bauteillaibung andere durchgeführte Elemente
50
Zwischen zwei Abschottungen dieser Zulassung
100

Maximalabstände

Kontakt

ZAPP-ZIMMERMANN GmbH
Marconistraße 7-9
50769 Köln

Telefon: +49 221 97061-0
Telefax: +49 221 97061-929

Zertifizierung

TÜV Rheinland