System ZZ-Platte BDS-N

Zulassungsnummer: Z-19.15-1861

System ZZ-Platte BDS-N in Massivwand aufgeschraubt

Mehr Ansichten

System ZZ-Platte BDS-N in Massivwand aufgeschraubt System ZZ-Platte BDS-N in leichter Trennwand eingeschraubt System ZZ-Platte BDS-N als Reparaturschott System ZZ-Platte BDS-N als Vorschott

Systeminformationen

Prüfnorm DIN 4102-9
Zulassungsnummer Z-19.15-1861
Schotttyp Kombiabschottung, Kabelabschottung
Bauteile Massivwände, Massivdecke, Leichtbauwände
Bauteilöffnung eckig

Systemkomponenten

Artikelname
ZZ-Brandschutzplatte BDS-N
ZZ-Brandschutzplatte BDS-N

Die ZZ-Brandschutzplatte BDS-N ist ein Sandwichbauteil mit innenliegendem Schaumstoff und außenliegender wasserabweisender hochverpresster Pappe und wird im System ZZ-Platte BDS-N eingesetzt.


zur Komponente

ZZ-Brandschutzmasse BDS-N (1K), 310 ml
ZZ-Brandschutzmasse BDS-N (1K), 310 ml

Zum Verschließen von Öffnungen, Spalten, Fugen und Zwickeln in allen DIBt ZZ-Brandschutzsystemen sowie als eigenständiges zugelassenes Kabelschott. Die ZZ-Brandschutzmasse BDS-N (1K) kann zusätzlich bei der Führung von Leitungen durch raumabschließende Bauteile (Wände und Decken) gem. Muster-Leitungsanlage-Richtlinie MLAR vom 17.11.2005 verwendet werden und ist dabei geeignet für:
Elektrische Leitungen, z. B. Stromkabel, Telefonkabel, EDV-Leitungen, Glasfaserkabel

Brennbare Rohrleitungen, z. B. PB, PE, PVC, Verbundrohre sowie Leerrohre für elektrische Leitungen bis zu einem maximalen Rohraußendurchmesser von 32 mm

Nichtbrennbare Rohrleitungen, z. B. Kupfer, Stahl und Guss bis zu einem maximalen Rohraußendurchmesser von 160 mm


zur Komponente

ZZ-Kabelwickel BDS-N
ZZ-Kabelwickel BDS-N

Der ZZ-Kabelwickel BDS-N ist ein volumenbeständiges, lösemittelfreies, selbstklebendes, plastisches, im Brandfall intumeszierendes Butyldichtungsband. Er wird als Systemkomponente für Kabel mit einem Durchmesser von mehr als 18 mm im System Kombiabschott ZZ-Steine 170 BDS-N (Zul. Nr. Z-19.15-2158), ZZ-Steine 120 BDS-N (Zul. Nr. Z-19.15-1743) sowie im System ZZ-Platte BDS-N (Zul. Nr. Z-19.15-1861) verwendet.


zur Komponente

ZZ-Manschette AS Ø 32
ZZ-Manschette AS Ø 32

ZZ-Manschette AS Ø 32 (aufgeschraubt)


zur Komponente

ZZ-Manschette AS Ø 40
ZZ-Manschette AS Ø 40

ZZ-Manschette AS Ø 40 (aufgeschraubt)


zur Komponente

ZZ-Manschette AS Ø 50
ZZ-Manschette AS Ø 50

ZZ-Manschette AS Ø 50 (aufgeschraubt)


zur Komponente

ZZ-Manschette AS Ø 63
ZZ-Manschette AS Ø 63

ZZ-Manschette AS Ø 63 (aufgeschraubt)


zur Komponente

ZZ-Manschette AS Ø 75
ZZ-Manschette AS Ø 75

ZZ-Manschette AS Ø 75 (aufgeschraubt)


zur Komponente

ZZ-Manschette AS Ø 90
ZZ-Manschette AS Ø 90

ZZ-Manschette AS Ø 90 (aufgeschraubt)


zur Komponente

ZZ-Manschette AS Ø 110
ZZ-Manschette AS Ø 110

ZZ-Manschette AS Ø 110 (aufgeschraubt)


zur Komponente

ZZ-Manschette AS Ø 125
ZZ-Manschette AS Ø 125

ZZ-Manschette AS Ø 125 (aufgeschraubt)


zur Komponente

ZZ-Manschette AS Ø 140
ZZ-Manschette AS Ø 140

ZZ-Manschette AS Ø 140 (aufgeschraubt)


zur Komponente

ZZ-Manschette AS Ø 160
ZZ-Manschette AS Ø 160

ZZ-Manschette AS Ø 160 (aufgeschraubt)


zur Komponente

ZZ-Manschette AS Ø 200
ZZ-Manschette AS Ø 200

ZZ-Manschette AS Ø 200 (aufgeschraubt)


zur Komponente

HECO Multi-Monti MMS-F 6,0 x 60 [mm]
HECO Multi-Monti MMS-F 6,0 x 60 [mm]

HECO Multi-Monti MMS-F 6,0 x 60 [mm]


zur Komponente

Schnellbauschraube Grobgewinde Ø 4,2 x 75 [mm]
Schnellbauschraube Grobgewinde Ø 4,2 x 75 [mm]

Schnellbauschraube Grobgewinde Ø 4,2 x 75 [mm]


zur Komponente

Spanplattenschraube Ø 4,5 x 80 [mm]
Spanplattenschraube Ø 4,5 x 80 [mm]

Spanplattenschraube Ø 4,5 x 80 [mm]


zur Komponente

Kennzeichnungsschild DIBt Zulassung
Kennzeichnungsschild DIBt Zulassung

Zur Kennzeichnung von zulassungsgerechten Abschottungen.


zur Komponente

Zubehör

Messer mit Wellenschliffblatt, schmal

Messer mit Wellenschliffblatt, schmal

Messer mit Wellenschliffblatt, schmal

Zur Herstellung von passgenauen Formteilen und Aussparungen zur Nachbelegung können die unterschiedlichen Messer verwendet werden.


zum Zubehör

Messer mit Wellenschliffblatt, breit

Messer mit Wellenschliffblatt, breit

Messer mit Wellenschliffblatt, breit

Zur Herstellung von passgenauen Formteilen und Aussparungen zur Nachbelegung können die unterschiedlichen Messer verwendet werden.


zum Zubehör

Profi-Kartuschenpistole (310 ml)

Profi-Kartuschenpistole (310 ml)

Profi-Kartuschenpistole (310 ml)

Die ZZ-Kartuschenpistolen vereinfachen durch ihre stabile Bauweise und der guten Übersetzung das Auspressen des ZZ-Brandschutzsilikon NE, OTTOSEAL A 207, OTTOSEAL S 115 und der ZZ-Brandschutzmasse BDS-N (1K).


zum Zubehör

EconoMax Low Budget (310 ml 1K Kartusche & 580 ml Schlauchbeutel)

EconoMax Low Budget (310 ml 1K Kartusche & 580 ml Schlauchbeutel)

EconoMax Low Budget (310 ml 1K Kartusche & 580 ml Schlauchbeutel)

Die ZZ-Kartuschenpistolen vereinfachen durch ihre stabile Bauweise und der guten Übersetzung das Auspressen des ZZ-Brandschutzsilikon NE, OTTOSEAL A 207, OTTOSEAL S 115 und der ZZ-Brandschutzmasse BDS-N (1K).


zum Zubehör

PowerMax (310 ml 1K Kartusche & 580 ml Schlauchbeutel)

PowerMax (310 ml 1K Kartusche & 580 ml Schlauchbeutel)

PowerMax (310 ml 1K Kartusche & 580 ml Schlauchbeutel)

Die ZZ-Kartuschenpistolen vereinfachen durch ihre stabile Bauweise und der guten Übersetzung das Auspressen des ZZ-Brandschutzsilikon NE, OTTOSEAL A 207, OTTOSEAL S 115 und der ZZ-Brandschutzmasse BDS-N (1K).


zum Zubehör

Systeminformationen

Besonders geeignet für:

  • Große Abschottungen mit mittlerer oder niedriger Belegung
  • Mischbelegungen aus Kabeln,brennbaren und nichtbrennbaren Rohren
  • Reparatur von Mineralwollschottungen
  • Verschluss von überbelegten Abschottungen (Gutachten)
Zulassungsstelle
DIBt
Zulassungsnummer
Z-19.15-1861
Schotttyp
Kombiabschottung, Kabelabschottung
Feuerwiderstandsklasse
S 90
Bauteile
Massivwände, Massivdecke, Leichtbauwände
Bauteilöffnung
eckig

Zugelassene Installationen

Zugelassene Kabel und Elektroinstallationsrohre
  • Elektrokabel und -leitungen aller Art und Durchmesser (auch Lichtwellenleiter) mit Ausnahme von sogenannten Hohlleiterkabeln
  • Einzelne Leitungen aus Stahl- oder Kunststoffrohren für Steuerungszwecke bis zu einem Rohraußendurchmesser von 15 mm
  • Elektroinstallationsrohre aus Kunststoff bis zu einem Rohraußendurchmesser von 20 mm
Kabeltragekonstruktionen
  • Kabeltragekonstruktionen (Kabelrinnen, -pritschen, -leitern) aus Stahl-, Aluminium- oder Kunststoffprofilen dürfen durch die Abschottung geführt werden
Nichtbrennbare Rohre
  • Nichtbrennbare Rohre, die für Rohrleitungsanlagen, für nichtbrennbare/ brennbare Flüssigkeiten oder nichtbrennbare/brennbare Gase (mit Ausnahme von Lüftungsleitungen),für Rohrpostleitungen (Fahrrohre) oder für Staubsaugleitungen bestimmt
  • Nichtbrennbare Rohre aus Stahl, Edelstahl und Stahlguss mit einem Rohraußendurchmesser bis 168,3 mm und Rohrwanddicken von 1,0 mm bis 14,2 mm sowie Rohre aus Kupfer mit einem Rohraußendurchmesser bis 88,9 mm und Rohrwanddicken von 1,0 m
  • Nichtbrennbare Rohre aus Kupfer mit einem Rohraußendurchmesser bis 88,9 mm und Rohrwanddicken von 1,0 mm bis 14,2 mm (Rohrdiagramme siehe Zulassung)
Brennbare Rohre
  • Brennbare Rohre für Rohrleitungsanlagen für nichtbrennbare oder brennbare Flüssigkeiten oder Gase (mit Ausnahme von Lüftungsleitungen),für Rohrpostleitungen (Fahrrohre) oder für Staubsaugleitungen.
  • Brennbare Rohre mit einem Rohraußendurchmesser bis 110 mm und Rohrwanddicken von 1,8 mm bis 10,0 mm (Rohrdiagramme siehe Zulassung)
Isolierungen
  • Streckenisolierungen an Rohren aus Mineralfasermatten oder -schalen können wahlweise durch die Abschottung hindurchgeführt werden, oder an der Schottoberfläche enden (Anwendungsbereiche, Isolierungslängen und –dicken sowie Rohrdiagramme)

Einsatzbereiche und Abmessungen

Einsatzbereiche und Abmessungen

  Massivwand Massivdecke Leichte Trennwand
  Maximale Abmessung des Abschottungssystems Breite x Höhe [mm]
S90 1000 x 1000 600 x 1000 x 1000
  Mindesteinbautiefe (Schottstärke) [mm]
S90 100 150 100
  Mindestwand- und Deckenstärken (Bauteildicke) [mm]
S90 100 150 100

Montageanleitung

Einsatzbereiche in Bauteilen

  • Wände aus Mauerwerk nach DIN 1053-1, Beton bzw.Stahlbeton nach DIN 1045 oder Porenbeton-Bauplatten nach DIN 4166 ab 100 mm
  • Decken aus Beton bzw. Stahlbeton nach DIN 1045 oderPorenbeton nach DIN 4223 ab 150 mm
  • Leichte Trennwände in Ständerbauart mit Stahlunterkonstruktion,innenliegender Mineralwolle (Baustoffklasse DIN 4102-A, Schmelzpunkt größer 1000 °C) und beidseitiger Beplankung aus nichtbrennbaren Bauplatten nach DIN 4102-4 bzw. AbP ab 100 mm

Grundsätzliches

  • Bei der Ausführung der Kombiabschottung S90 mit dem „System ZZ-Platte BDS-N" ist der Zulassungsbescheid des Deutschen Instituts für Bautechnik Nr. Z-19.15-1861 maßgebend.
  • Die Abschottung darf wahlweise als Kabelabschottung mit gleichzeitiger Belegung von Kabeln und brennbaren sowie nichtbrennbaren Rohren (Kombiabschottung) oder auch als reines Kabel- bzw. Rohrschott ausgeführt werden.
  • Die ZZ-Brandschutzplatten BDS-N sind grundsätzlich beidseitig der Wand bzw. Decke anzubringen.
  • Es ist sicherzustellen, dass durch den Einbau der Abschottung die Standsicherheit des angrenzenden Bauteils - auch im Brandfall - nicht beeinträchtigt wird. Die Abschottung ist mit einem Schild dauerhaft zu kennzeichnen. Das Schild ist jeweils neben der Abschottung am Bauteil zu befestigen. Alternativ bietet sich die Verwendung des ZZ-DokuStreifens an (siehe Systemkomponenten). Zudem ist dem Auftraggeber nach Fertigstellung der Arbeiten eine schriftliche Übereinstimmungsbestätigung auszuhändigen.
  • Die Summe der Querschnitte aller Installationen darf bis zu 60 % der Rohbauöffnung betragen.

Einbauvariante „eingeschraubt“ / „eingeklebt“

  • Reinigen Sie die Schottöffnung vor Beginn der Montagearbeiten. Schneiden Sie die ZZ-Brandschutzplatte BDS-N entsprechend der Belegung und der Schottgröße zu.
  • Die Öffnungen für die durchzuführenden Installationen sind so auszuschneiden, dass zwischen der Platte und den durchgeführten Installationen eine Fuge mit maximal 20 mm Breite entsteht. Die Fugen zwischen den ZZ-Brandschutzplatten BDS-N dürfen eine maximale Breite von 5 mm besitzen.
  • Zur Befestigung der ZZ-Brandschutzplatten BDS-N bringen Sie Leisten aus nichtbrennbaren Bauplatten (Dicke größer 2 x 12,5 mm bzw. mindestens 25 mm) in der Bauteillaibung an. Diese sind mit Schrauben gem. Tabelle Seite 83 zu befestigen und vorher mit ZZ-Brandschutzmasse BDS-N (1K) zu verkleben. In Wänden können die Leisten alternativ nur mit ZZ-Brandschutzmasse BDS-N (1K) verklebt werden.
  • Die Mindestbreite der Befestigungsleisten beträgt 40 mm.
  • Ab Schottstärken größer 140 mm können wahlweise zwei Befestigungsleisten mit jeweils 40 mm verwendet werden.
  • Tragen Sie zwischen der ZZ-Brandschutzplatte BDS-N und der Befestigungsleiste ZZ-Brandschutzmasse BDS-N (1K) auf.
  • Befestigen Sie die Brandschutzplatten anschließend mit den Schrauben gem. Tabelle (siehe Zulassung) auf den Befestigungsleisten.
  • Jede ZZ-Brandschutzplatte BDS-N ist an mindestens einer Seite und mit mindestens zwei Schrauben an den Befestigungsleisten zu montieren. Beachten Sie dabei die Schraubenabstände nach der Tabelle in der Zulassung.
  • Bei Massivwandstärken größer als 175 mm darf die ZZ-Brandschutzplatte BDS-N wahlweise nur durch Verklebung auf den Befestigungsleisten mit ZZ-Brandschutzmasse BDS-N (1K) befestigt werden.
  • Kabelzwischenräume, Zwickel und Fugen zwischen deneinzelnen ZZ-Brandschutzplatten bzw. zwischen den ZZ-Brandschutzplatten und den durchgeführten Installationen sind mit ZZ-Brandschutzmasse BDS-N (1K) beidseitig mindestens 30 mm tief zu verfüllen.
  • Kabel sowie Steuerleitungen, Elektroinstallationsrohre und Kabelbündel sind ggf. in Abhängigkeit ihres Außendurchmessers, der Einbauvariante bzw. der Bauteildicke zu beiden Seiten der Kabelabschottung mit dem ZZ-Kabelwickel BDS-N zu ummanteln. Dazu darf der ZZ-Kabelwickel BDS-N längs auf die erforderliche Breite zugeschnitten werden.
  • An brennbaren Rohren müssen grundsätzlich Rohrmanschetten ZZ-Manschette Typ AS nach der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung Nr. Z-19.17-1659 angeordnet werden.
  • Befestigen Sie die Manschetten mit durchgehenden Gewindestangen M6 in Wänden beidseitig bzw. in Decken nur deckenunterseitig auf den ZZ-Brandschutzplatten.
  • Schneiden Sie Distanzstücke aus ZZ-Brandschutzplatten BDS-N zu und ordnen Sie diese innerhalb der Abschottung vierseitig um die brennbaren Rohre an. Zur Fixierung ist zwischen den Distanzstücken und der Brandschutzplatte ZZ-Brandschutzmasse BDS-N (1K) aufzutragen.

Besonderheiten beim Einbau in leichte Trennwände

  • In leichten Trennwänden muss die Laibung der Öffnungumlaufend durch Ständerprofile ausgebildet werden.

Nachbelegung

  • Schneiden Sie unter Verwendung eines geeigneten Schneidwerkzeuges eine ausreichend große Öffnung in die ZZ-Brandschutzplatte BDS-N, sodass zwischen den durchgeführten Installationen und der Platte eine Fuge mit maximal 20 mm Breite entsteht.
  • Führen Sie die neuen Installationen durch die Bauteilöffnung.
  • Kabelzwischenräume, Zwickel und offene Fugen sind mit ZZ-Brandschutzmasse BDS-N (1K) beidseitig mindestens 30 mm tief zu verfüllen.

Tipps und Hinweise

  • Bei der Verarbeitung der ZZ-Brandschutzprodukte sind keine Spezialwerkzeuge nötig. Zur optimalen Schneidbarkeit der ZZ-Brandschutzplatte empfehlen wir eine Stichsäge mit Wellenschliffmesser vom Typ Bosch T313 AW bzw. T113A oder ein Messer mit Wellenschliff breit bzw. schmal (siehe Zubehör).
  • Nach dem Verfüllen der Kabelzwischenräume, Zwickelund offenen Fugen mit der ZZ-Brandschutzmasse BDS-N (1K) kann diese mit einem wasserbefeuchteten Pinsel glattgestrichen werden.

Mindestabstände

Bauteilöffnungen benachbarter Abschottungen
100
Kabel(-tragekonstruktionen) zur Bauteillaibung seitlich
0
Kabel(-tragekonstruktionen) zur Bauteillaibung oben
50
Kabel(-tragekonstruktionen) zur Bauteillaibung unten
0
Kabel(-tragekonstruktionen) zueinander vertikal
100
Kabel(-tragekonstruktionen) zueinander horizontal
0
Kabel(-tragekonstruktionen) zu Rohren
50
Brennbare Rohre zur Bauteillaibung (ab Rohraußenkante)
50
Brennbare Rohre zueinander (ab Rohraußenkante)
50
Brennbare zu nichtbrennb. Rohren (ab Rohraußenkante bzw. Isol.)
100
Abschottung zu anderen Öffnungen oder Einbauten
200

Maximalabstände

Erste Abhängung brennbare Rohre zu Schottoberfläche
500
Erste Abhängung nichtbrennbare Rohre zu Schottoberfläche
650
Erste Abhängung Kabel(-tragekonstruktionen) zur Schottoberfläche (Schottgröße > 700 x 1000 mm bzw. 1000 x 700 mm)
100
Erste Abhängung Kabel(-tragekonstruktionen) zur Schottoberfläche (Schottgröße > 700 x 1000 mm bzw. 1000 x 700 mm)
500

Kontakt

ZAPP-ZIMMERMANN GmbH
Marconistraße 7-9
50769 Köln

Telefon: +49 221 97061-0
Telefax: +49 221 97061-929

Zertifizierung

TÜV Rheinland