Kennzeichnung und Dokumentation

Anwendungsbereiche

Dauerhafte, eindeutige Kennzeichnung und rechtssichere, nachhaltige Dokumentation von Kabel- und Rohrabschottungen.

Verwendungszweck

  • Eindeutige Identifizierung von Kabel- und Rohrabschottungen
  • Dauerhafte und beidseitige Kennzeichnung von Kabel- und Rohrabschottungen
  • Verknüpfung von Abschottung, Kennzeichnung, Schottdaten und Übereinstimmungsbestätigung durch Schott-ID
  • Digitale Bilddokumentation von Abschottungen
  • Nachhaltige Verbesserung der Gebäudesicherheit
  • Rechts- und qualitätssichere Dokumentation mit beweiskräftigen Daten zur Exkulpation im Schadensfall
  • Dokumentation durchgeführter Arbeiten durch das Montageunternehmen als Arbeitsnachweis und Qualitätssicherungswerkzeug

ZZ-DokuStreifen

Der ZZ-DokuStreifen besteht aus vier abtrennbaren Elementen:

  • Kennzeichnungsstreifen zur beidseitigen Markierung der Abschottung
  • Zwei Kennzeichnungsschilder
  • Regelkarte mit Aktivierungscode für die Verwendung der Schott-ID im Dokumentationsportal. Die Regelkarte kann gleichzeitig als Übereinstimmungsbestätigung verwendet werden.
  • Alle Elemente tragen zur eindeutigen Identifizierung die Schott-ID. Diese ist vorgefertigt vergeben und einzigartig.

Dokumentationsportal

  • Dokumentationsdatenbank für alle relevanten Schottdaten inklusive Fotodokumentation
  • internetbasierte Benutzeroberfläche für Gebäudebetreiber und Montageunternehmen
  • Abbildung der gesamten Schotthistorie
  • Generierung von Übereinstimmungsbestätigungen
  • Aktivierung von Schott-IDs über Aktivierungscodes
  • SSL-Verschlüsselung bei der Datenübertragung

Kennzeichnung

Beim Einbau des ZZ-DokuStreifen in Kabel- und Rohrabschottungen sind die Montageanleitungen und die Bestimmungen der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassungen und der allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnisse der verwendeten Produkte zu beachten.

Einsatzbereiche
Die Zulassungskonforme Verwendbarkeit des ZZ-DokuStreifen mit allen ZZ-Brandschutzsystemen ist durch die MPA Braunschweig bestätigt. ZZ-DokuStreifen sind für alle ZZ-Systeme erhältlich. Schottsysteme anderer Hersteller können mit dem neutralen DocuStrip der DocuPort AG dokumentiert werden und sind bei dieser direkt zu beziehen.

Einbau des Kennzeichnungsstreifens
Der Kennzeichnungsstreifen wird durch die Bauteilöffnung geführt, anliegend an der Bauteillaibung. Der Abstand zu den durchgeführten Medien (Kabel, Rohre etc.) muss dabei mindestens 15 mm betragen.

Beim Einbau des ZZ-DokuStreifen darf dieser nicht zerschnitten werden. Die Enden des ZZ-DokuStreifen müssen auf beiden Seiten der Abschottung soweit aus der Abschottung herausschauen, dass die Schott-ID freiliegt und auf mindestens einer Seite der Abschottung für die digitale Fotodokumentation gut erkennbar ist.

Die Kennzeichnungsschilder werden ausgefüllt und neben der Schottung ange-bracht. Die Schottdaten werden mit Hilfe der Regelkarte für die Einpflege der Daten im Dokumentationsportal erhoben.

Dokumentation

Die Nutzung der Dokumentationsdatenbank wird durch den Kooperationspartner der ZAPP-ZIMMERMANN GmbH, die DocuPort AG, bereitgestellt.

Es wird keine Softwareinstallation beim Nutzer notwendig. Voraussetzung ist aber ein PC mit Internetanschluss sowie ein gültiger Benutzeraccount bei der DocuPort AG, die die zugehörigen Benutzernamen und Passwörter zur Verfügung stellt.

Nach einmaliger Aktivierung der Schott-ID können Daten der Schottung im Dokumentationsportal hinterlegt, abgerufen und ausgewertet werden.

Der Nutzungsvertrag läuft über 24 Monate, die Menge der verwaltbaren Schott-IDs und Datensätze sowie der Funktionsumfang des Dokumentationsportals richtet sich nach der Art des Benutzeraccounts. Einzelheiten hierzu siehe aktuelle Tarifliste der DocuPort AG.

Datenerhebung
Daten zur Schottdokumentation werden vom Montageunternehmen bei Einbau der Abschottungen erhoben und im System eingegeben (inklusive digitaler Fotos). Die Schott-IDs von ZZ-DokuStreifen werden mit dem Aktivierungscode (auf dem ZZ-DokuStreifen aufgedruckt) im System aktiviert.

Variante Betreiberdokumentation
Daten werden unter einem vorher vom Gebäudebetreiber angelegten Auftrag durch das Montageunternehmen hinterlegt. Vier-Augen-Prinzip zur rechtlichen Absicherung des Betreibers.

Variante Montagedokumentation
Das Montageunternehmen nutzt das System alleine für seine Dokumentation und Qualitätssicherung der eigenen Arbeiten.

Kontakt

ZAPP-ZIMMERMANN GmbH
Marconistraße 7-9
50769 Köln

Telefon: +49 221 97061-0
Telefax: +49 221 97061-929

Zertifizierung

TÜV Rheinland